Donnerstag, 6. Januar 2011

Eine Runde Selbstmitleid!!!

Hab irgendwo gelesen oder gehört, dass bloggen out ist. Stimmt das? Ich kann's nicht beurteilen, denn ich habe kaum mehr Zeit oder Muse, zu bloggen und andere Blogs zu lesen.
Deswegen bekomme ich von der bloggosphäre wenig mit.

Der Tag hat 24 Stunden. Meine gesamte Ein Großteil meiner Wachzeit ist nicht mir selbst gewidmet. Sie ist  Dingen gewidmet, die mit mir zu tun haben. Kind, Job, Haushalt. Der Tag hat 24 Stunden...

Wenn alles vieles erledigt ist - Kind, Job, Haushalt - bleiben noch 2-3 Stunden Wachzeit, die ich für mich nutzen könnte.
Z.B. für Dinge wie:
Zeit zu Zweit mit dem Partner verbringen,
Sport treiben,
Beauty-Programm machen,
Lesen,
Shopping,
mit Familie/Freunden telefonieren,
etwas unternehmen mit den Mädels,
etwas leckeres Kochen,
...

Leider bin ich in den 2-3 Stunden Wachzeit, die am Abend übrig bleiben, so erledigt, dass ich es nicht weiter als bis zur Couch schaffe.
So sieht dann die Zeit zu zweit aus.
Und zum Sport aufraffen, ist schier unmöglich.
Mein Beauty-Programm beschränkt sich auf die zwei Minuten morgens zwischen Zähneputzen und Haare kämmen.
Und zum Lesen fehlt mir die Konzentration.  Seit Wochen hänge ich auf Seite 923 von Anna Karenina - 300 Seiten noch... aber in Magazinen blättern ist doch einfacher!
Shopping erfolgt nur noch im Internet.
Wenn das Telefon klingelt bekomme ich immer ein schlechtes Gewissen. Wieder habe ich nicht angerufen, obwohl ich es mir fest vorgenommen habe. Namenstage, Geburtstage, einfach-so-Anrufe...
Die Mädels sagen mir schon gar nicht mehr Bescheid, wenn sie ins Kino oder Essen gehen. Ich gehe ja sowieso nie mit.
Und gegessen wird abends ein schnelles Vesper. Zu mehr haben meine Beine keine Lust in der Küche zu stehen.

In den letzten drei Monaten, also von 92 Tagen, war ich 55 Tage krank/erkältet - und bin es noch, bzw. wieder.

Irgendwie geht im neuen Jahr, in das man jedes Mal so viel Hoffnung legt, alles weiter wie bisher. Nichts ändert sich.

Und dennoch. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass es besser wird. Es muss. Es wird. Es muss!!

Sonntag, 5. Dezember 2010

Wie Charlie Chaplin

Als ich noch klein war, hat meine Mutter immer gesagt, sie rennt wie Charlie Chaplin in der Wohnung umher, erledigt alles im Haushalt, versorgt mich und rennt dann zur Arbeit.
Seit ein paar Wochen bin ich auch wieder bei der Arbeit und stelle fest, dass ich mich auch wie ein Charlie Chaplin fühle. Renn zur Arbeit, renn zur Kita, renn zuhause umher... fall um 21 Uhr ins Bett und am nächsten morgen um 6:30 Uhr wieder das Gleiche.

Montag, 5. Juli 2010

Keine Zeit...

Ich komme einfach nicht dazu regelmäßig zu posten.
Den Haushalt schmeißen, mit dem Kind spielen, Einkaufen, Verpflichtungen, Besuche, an alles denken... 
Um in Ruhe etwas zu schreiben, was auch Sinn ergibt... einfach keine Zeit. 

Wie soll das alles werden, wenn es vorbei ist mit der Elternzeit?